snoring-banner

Kinder dazu bringen alleine zu schlafen

die meisten Eltern kennen garantiert das Problem, dass die Kinder am Abend nicht alleine einschlafen wollen. Das kann zum einen daran liegen, dass die kleinen Angst vor der Dunkelheit haben, sich vor dem bösen in Ihrem Zimmer fürchten oder aber generell nicht alleine sein wollen. Aus diesem Grund setzen zahlreiche Eltern heutzutage auf das Familienbett anstatt auf getrennte Zimmer. Ob mit einem Kind oder mit zweien spielt dabei keine Rolle, geschlafen wird mitsamt der Familie in einem Bett. Während für einige Eltern diese Methode des Schlafens kein Problem ist, verzweifeln wiederum andere Elternteile daran, da der eigene Schlaf mehrmals die Nacht gestört wird. Doch wie kann man Kinder dazu bringen alleine einzuschlafen und die Nacht im eigenen Zimmer zu verbringen?

Tipps und Tricks

es gibt ganz unterschiedliche Methoden, damit man den Kindern eventuell beibringen kann, die nach dem eigenen Zimmer zu verbringen. Sind Kinder schon älter, kann man ihnen das natürlich erstmal erklären. Sätze wie „Peter, du hast ein eigenes Bett und sollst auch darin schlafen!“ Oder „in deinem eigenen Zimmer hast du viel mehr Platz als bei Mama und Papa!“ Sind keine Seltenheit. Wichtig ist es, den Kindern das schlafen in einem eigenen Zimmer zu erklären.

snore-info

Wenn Kinder Angst davor haben, im Dunkel alleine zu sein, weil dann das böse unter dem Bett hervor kommt, so ist es ratsam, mit einem Nachtlicht dafür zu sorgen, dass es nicht ganz so dunkel ist. Hier gibt es unterschiedliche Methoden und Modelle. So gibt es im Beispiel das Nachtlicht mit einem Bewegungssensor, welches angeht, sobald sich das Kind bewegt oder aber nach Dichter, der nach einer gewissen Zeit wieder ausgehen. Auch Modelle mit Projektionen wie zum Beispiel einem Sternenhimmel sind aktuell sehr Mut beliebt und nehmen Kinder die Angst vorm einschlafen.

Des weiteren Ratenerze dazu, die Kinder auch wirklich alleine einschlafen zu lassen. Viele Eltern legen sich zum Beispiel erst einmal mit ins Bett und warten bis die Kinder eingeschlafen sind, um anschließend aus dem Zimmer heraus zu schleichen. Sachen die Kinder in der Dämmerungsphase jedoch nun auf und merken des Eltern nicht mehr da sind, das einschlafen in Zukunft schon wieder schwieriger werden. Ganz nach dem Motto „wie man sich bettelt, so schläft man auch“sollte das Problem somit am Anfang gelöst werden. Auch hier hilft es natürlich, den Kindern zu erklären, dass sie alleine einschlafen müssen. Bei kleinen Babys oder Kleinkindern, die dieses noch nicht verstehen, ist das natürlich wieder schwieriger.

snore

Rituale sind ebenfalls sehr wichtig für Kinder und gehören zum Alltag dazu. Das sollte auch der Fall sein, wenn es ins Bett geht. So ist es ratsam, nach dem Essen gemeinsam die Zähne zu putzen, sich zu waschen und anzuziehen und dann noch ein Buch zu lesen oder aber ein Gute Nacht Lied zu singen. Wichtig ist es jedoch, jeden Abend das gleiche Ritual durchzuführen, damit sich die Kinder daran gewöhnen. So kommen die Kleinen auch unter uns sind nicht mehr so aufgedreht. Eltern sollten sich also genauestens überlegen, welches Ritual Sie in Zukunft vollziehen, damit dieses Abend für Abend erneut durchgeführt werden kann. So sollte es nicht zu lang sein, sondern stets zeitlich begrenzt. Kleine Geschichten oder ein bis zwei Lieder sind daher besonders gut geeigent.

Fazit

Der eigene Schlaf wird oftmals von schnarchenden Kindern, dem Ehemann oder dem Hund gestört. Während viele Eltern das Familienbett mit ihren Kindern genießen, fühlen sich wieder andere Elternteile gestört. Wichtig ist es nun, zu handeln, denn Schlaf ist für unsere Gesundheit essenziell wichtig. Wer nicht mit den eigenen Kindern in einem Bett schlafen kann, liebt sie deswegen ja nicht gleich weniger. Viele Kinder schlafen zum Beispiel sehr unruhig oder schnarchen laut. Jetzt heißt es, Zähne zusammenbeißen und die Kinder an das Schlafen im eigenen Zimmer zu gewöhnen. Aber auch hier die Kinder nicht schreien lassen, bis sie vor Erschöpfung einschlafen, sondern mit Liebe und Verständnis arbeiten.